Chronik

aktualisiert am 17.02.2018

Der Sch├╝tzenverein Lauterburg wurde 1922 gegr├╝ndet. Die Sch├╝tzen konnten damals nur unter ganz bescheidenen Voraussetzungen ihren Schie├čsport aus├╝ben.

Nachdem aufgrund des Krieges Schie├čsportvereine verboten wurden, ist der Sch├╝tzenverein Lauterburg erst 1962 durch einige junge Kameraden wieder ins Leben gerufen worden. Teils waren diese Kameraden nicht einmal 18 Jahre alt, so da├č dem Verein das Image ÔÇ×Bubenverein“ angeheftet wurde - was inzwischen nat├╝rlich l├Ąngst der Vergangenheit angeh├Ârt.

Bis zum Jahre 1976 wurde der Schie├čsport im Saal des ÔÇ×Gr├╝nen Baum“ ausge├╝bt.

Von 1976 bis zur Fertigstellung der Schie├čhalle ÔÇ×Im Gr├╝ndle“ 1987 wurde in der Turnhalle des TSV Lauterburg geschossen. Nicht vergessen sind die ÔÇ×ausgedehnten Sitzungen“ nach dem Schie├čtraining bei ÔÇ×Babett’ im Adler“ !

Bereits 1983 wurde das Sch├╝tzenhaus als ├Âffentliche Gastst├Ątte er├Âffnet.

Nach der Einweihung der Gesamtanlage im Jahre 1987 (das Grundst├╝ck konnte bereits 1979 durch die Flurbereinigung erworben werden) stieg die Mitgliederzahl stetig an und die Gastst├Ątte erfreute sich in der ganzen Umgebung gr├Â├čter Beliebtheit.

Dem Verein war es m├Âglich, die Gastst├Ątte fast 10 Jahre eigenst├Ąndig zu bewirtschaften und durch den Erl├Âs die gesamte Anlage schuldenfrei zu machen.

Unser Sch├╝tzenhaus liegt unter anderem auf dem Weg von Lauterburg zum Rosenstein und l├Ądt deshalb im Sommer zu Wanderungen, im Winter zu Langlauf-Touren ein!

Die Schie├čhalle wird auch f├╝r gesellschaftliche Veranstaltungen, wie z.B. das jedes Jahr am letzten Oktober-Wochenende stattfindende Herbstfest genutzt.

An dieser Stelle m├Âchten wir allen Vereinsmitgliedern, Freunden und G├Ânnern des Vereins f├╝r ihr Engagement herzlich danken!

Interessenten am Schie├čsport und am Verein k├Ânnen sich jederzeit an ein Vorstandsmitglied wenden, siehe Kontakt!